2019-07_web
2019-07-03-netzwerk-gesundaktiv_albertinen-haus_senatorin-pruefer-storcks_3
in der Kategorie PAUL

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks zu Besuch im Café PAUL

Großer Andrang im Café PAUL

Am Mittwoch, dem 3. Juli 2019, erwartete das Albertinen-Haus hohen Besuch im Café PAUL zum Thementag „Schwarzes Brett und Dienste-Portal“ – Hamburgs Gesundheitssenatorin, Cornelia Prüfer-Storcks. Wie schon bei den Thementagen zuvor herrschte großer Andrang. Obwohl die Ankommenden zunächst vor allem die gemütlichen Plätze auf den Sofas und Sesseln ansteuerten, füllte sich mit der Zeit der gesamte Raum. Auch die Senatorin konnte sich ein Bild davon machen, wie das Café PAUL abläuft und welche Funktionen der Tablet-PC PAUL bietet. Für sie sei das NetzWerk GesundAktiv ein „ganz wichtiges Projekt für Hamburg und darüber hinaus“. Ziel sei es hier, dass ältere und nicht mehr ganz so mobile Menschen hier die Möglichkeit erhielten, alle digitalen und nicht-digitalen Möglichkeiten zu nutzen, die es gebe. Das NWGA solle kein Projekt bleiben, „sondern langfristig helfen.“

Auch die Teilnehmenden des NWGA zeigten sich überzeugt von der Vernetzung der Hilfsangebote. Einer der Teilnehmer erzählte, dass er aktuell zwar nicht alle Anwendungen nutzen würde, ein paar Hilfestellungen von PAUL, etwa das Trinktagebuch, aber für eine sehr gute Idee halte.

Diese Woche standen das schwarze Brett und der Dienstleisterservice auf der Tagungsordnung im Café PAUL. Sie versorgen die Nutzer von PAUL mit Informationen über verschiedene Angebote, zum Beispiel Ausflüge, Veranstaltungen oder etwa mögliche Dienstleistungen. Dazu gehören Physio- und Ergo-therapien, Menüservices, aber auch Reinigungs- und Betreuungsdienste.

Die Thementage kommen sehr gut an. Aufgrund der großen Nachfrage finden sie mittlerweile auf zwei Termine verteilt statt. Alle interessierten Nutzerinnen und Nutzer sollen die Möglichkeit erhalten, ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Tablet-PC PAUL zu verbessern und sich dabei auch untereinander zu vernetzen.

NetzWerk GesundAktiv überzeugt nicht nur Teilnehmer

Matthias Scheller, Geschäftsführer der Immanuel Albertinen Diakonie, betonte beim Besuch der Senatorin noch einmal, wie zufrieden er mit der Annahme des Systems und des Café PAUL durch die Nutzer sei: „Ich fand das sehr beeindruckend, wie die Teilnehmer an die Sache herangegangen sind. Das Café PAUL bedeutet nicht nur Schulung, sondern auch soziale Kontakte.“ Die Senatorin zeigte sich ebenfalls sehr überzeigt von dem Konzept, digitale Hilfsangebote für die Pflege und soziale Kontakte unter einen Hut zu bringen. Der „Gedanke von Vernetzung“ sei ein wesentliches Element, um für Menschen, die nicht mehr so mobil sind, eine Brücke zu schlagen. Maren Puttfarcken, Leiterin der Landesvertretung Hamburg der Techniker Krankenkasse, bekräftigte diese Strategie, digitale Angebote mit der Quartiersversorgung zu vernetzen: „Vier von fünf älteren Menschen wünschen sich einen Lebensabend in den eigenen vier Wänden und fürchten vor allem, ihre Selbstständigkeit zu verlieren. Hier setzen wir als TK mit dem NWGA an und schaffen wohnortnahe Versorgungsstrukturen – unterstützt durch Digitalisierung.“

Die nächsten Thementage finden am 16. und 17. Juli 2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr statt. Ab August ändern sich dann die Öffnungszeiten des Café PAUL. Die genauen Termine sind über PAUL oder unter „Quartier“ zu finden.

Mehr über den Besuch der Gesundheitssenatorin im Café PAUL lesen Sie in der Pressemitteilung oder auf Twitter unter dem Hashtag #NWGAktuell.